Saison: Liga: Klasse:

Navigation


Gästebuch

  • Mario Donath
    Beileid
    Der Kolkwitzer SV möchte hier ...
  • Rolle
    letzte Spiele
    Großes Lob an die gesamte Man ...
  • Riebel Andre
    Schorbus
    Ein klasse Spiel von allen geg ...
  • Micha Kaluza
    Wir sind bereits Herbstmeister
    Nachdem der SV Guhrow gestern ...
  • Rolle
    Saisonstart
    Nach 7 Pflichtspielen hat die ...

Gästebuch


  • SR Neustadt/Dosse - BSV Guben Nord

    Punktspiel 2016 / 2017 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [17.06.2017]

    2 : 5

  • RSV Waltersdorf - BSV Guben Nord

    Punktspiel 2016 / 2017 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [13.05.2017]

    1 : 2

  • BSV Guben Nord - Stahl Brandenburg

    Punktspiel 2016 / 2017 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [29.04.2017]

    4 : 3

  • BSV Guben Nord - VfB Krieschow

    Punktspiel 2016 / 2017 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [15.04.2017]

    1 : 0

  • BSV Guben Nord - MSV Neuruppin

    Punktspiel 2016 / 2017 Brandenburg-Liga 1. Mannschaft [08.04.2017]

    4 : 1

  • Eiche Branitz - BSV II

    Punktspiel 2016 / 2017 Kreisoberliga Niederlausitz 2. Mannschaft [19.03.2017]

    1 : 2

  • BSV II - SG Briesen/Dissen

    Punktspiel 2016 / 2017 Kreisoberliga Niederlausitz 2. Mannschaft [25.02.2017]

    1 : 0

  • BSV II - SG Kausche

    Punktspiel 2016 / 2017 Kreisoberliga Niederlausitz 2. Mannschaft [17.12.2016]

    2 : 1



Union Berlin gastiert beim BSV Guben Nord

Die abgelaufene BBL-Saison wird gerade einmal zwei Wochen alt sein, da wartet auf die Gubener Fußballer, die Fußballfans aus Guben und Umgebung ein absolutes Highlight. Anlässlich des im April 2017 gefeierten 70. Vereinsgeburtstages ist es den Verantwortlichen um Jens Uwe-Kellberg und Roland Kunzke gelungen, den Zweitligisten 1. FC Union Berlin zu einem Freundschaftsspiel nach Guben einzuladen.

Die Mannschaft von Trainer Jens Keller, die haarscharf am erstmaligen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga vorbeischrammte, wird am Sonntag den 02.07.2017 zu einem Testspiel an der Groß Breesener Baumschule auflaufen. Das Spiel ist Teil der mehrere Vorbereitungsspiele umfassenden Saisonvorbereitung. Bereits Ende Juli 2017 wird der 1. FC Union Berlin in die neue Saison der zweiten Fußball-Bundesliga starten.

Anpfiff zur Begegnung BSV Guben Nord – 1. FC Union Berlin ist am Sonntag 02.07.2017 um 15.00 Uhr, auf dem Sportplatz des BSV Guben Nord „An der Baumschule“ in 03172 Guben.

Programm 02. Juli 2017

11.00 Uhr JFV Fußballunion Niederlausitz C-Jug. – 1. FC Frankfurt/Oder C-Jug.

12.30 Uhr JFV Fußballunion Niederlausitz E-Jug. – 1. FC Union Berlin E-Jug.

15.00 Uhr BSV Guben Nord – 1. FC Union Berlin

Karten & Vorverkauf

Die Eintrittskarte kostet 9,00 € bzw. 4,00 € ermäßigt (Kinder zwischen 6 und 14 Jahren). Im Vorverkauf sind Karten bei der Fa. Kellberg (Betriebszeiten Montag und Freitag zwischen 7:00 und 17:00 Uhr) zu erwerben.


Saison 2016/2017 - Interview mit Roland Kunzke

420 BBL-Spiele wird der BSV nach dem letzten Punktspiel in Neustadt auf dem Konto haben. Die meisten davon hat Vorstandsmitglied, Fußball-Abteilungsleiter und Stadionsprecher Roland Kunzke hautnah miterlebt. Wie der 54-jährige die von Höhen und Tiefen gekennzeichnete Spielzeit 16/17 erlebt hat, haben wir in Rahmen eines Interviews erfragt:

Redaktion: Roland, in zwei Wochen ist Sommerpause. Bist Du froh, dass eine insgesamt durchwachsene Saison dann endlich vorbei sind wird?

Roland Kunzke: Man ist grundsätzlich immer froh,eine Saison relativ schadlos zu Ende zu bringen. Wichtig ist dabei, was in den Köpfen der Spieler vorgeht. Wer geht weg, wer bleibt? Dabei habe ich bei Spielern, die weit weg ein Studium beginnen immer vollstes Verständnis. Bei wechselwilligen Spielern, ohne angemessenen Grund, müssen wir Verantwortlichen uns fragen: Was ist falsch gelaufen, warum will uns der Spieler verlassen? Das Wichtigste dabei ist aber, spielt jeder mit offenen Karten.

Redaktion: Stand die Spielserie zu sehr im Schatten der historisch-erfolgreichen Vorsaison?

Roland Kunzke: Das wir die erfolgreiche Vorsaison nicht toppen werden, stand für mich schon im Vorfeld fest. Mit dem Abgang von Kevin Hauf und dann noch Fernando Lenk zur Winterpause und dem Umzug von Marvin Wegner im Winter wurde diese Vorahnung manifestiert. Das unser Mannschaftskapitän Christian "Flitzi" Schulz noch seine Ankündigung "ruhiger" zu treten und nur noch "Stand-by" zur Verfügung zu stehen, verfinsterte meine Miene schon im August letzten Jahres.

Redaktion: Die erste Mannschaft hatte zu Saisonbeginn und über den Winter langanhaltende Negativserien. Gegen die starken Teams wurden die wichtigen Punkte geholt. Wie ist diese fehlende Konstanz zu erklären?

Roland Kunzke: Wenn ich das erklären könnte, würden wir es sicher abstellen. Aber es kann eigentlich ja nur an der nötigen Motivationsfähigkeit gegen sogenannte kleinere Gegner liegen. Obwohl das natürlich jeder Spieler verneint. Ergänzend kann man noch anmerken, dass wir gegen technisch und spielerisch starke Teams weitaus besser reagieren, als gegen vermeintlich         schwächere Mannschaften zu agieren. Das liegt natürlich auch an der Zusammensetzung unseres Kaders, in der zweifelsohne gute Fußballer stehen, es an kreativem Angriffsfußball aber oft mangelt

Redaktion: Welche Veränderungen muss es im Kader geben, damit die nächste Saison sorgenfreier und erfolgreicher wird?

Roland Kunzke: Die Defensive wieder auf das Niveau der Vorserie bringen und unsere Durchschlagskraft im Angriff erhöhen, sind die nicht ganz einfach umzusetzenden Aufgaben für die kommende Spielserie.

Redaktion: Gibt es bereits feststehende Verpflichtungen, die verkündet werden können?

Roland Kunzke: Verlassen wird uns ganz sicher Steven Marx (Studium in Potsdam). Neuverpflichtung fix: Philipp Meyer (1. FC Guben) und Alexander Ost (RSV Waltersdorf)

Redaktion: Welche Spieler haben Dich in dieser Spielzeit positiv überrascht?

Roland Kunzke: Wie sich D. Mönnich nach zwei Kreuzbandrissen wieder einbringt ringt mir großen Respekt ab. Generell geht die Entwicklung der jungen Spieler wie Schack und Hübner z.B. gut voran. Persönlich sehr gefreut habe ich mich natürlich über die Rückkehr meines Sohnes im Herbst vergangenen Jahres nach seinem Umzug von Düsseldorf nach Berlin. Und natürlich ganz ehrlich, ein Franz- Aaron Ullrich ist als Coach und Spieler einfach nicht wegzudenken!

Redaktion: Am 2. Juli gastiert Union Berlin an der Baumschule. Was ist der Anlass?

Roland Kunzke: Einziger Anlass ist unser 70. Vereinsgeburtstag, den wir im April begangen haben.

Redaktion: Die zweite Mannschaft blieb ebenso hinter den Erwartungen. Lag es vor allem an der lange Zeit unklaren Trainerverantwortlichkeit?

Roland Kunzke: Es ist sicherlich ein Grund, aber nicht der alles Entscheidende. Das Gespann Löbl / Rozek ist auf jeden Fall sehr, sehr wichtig für die "Zweete". Hauptgrund ist meines Erachtens aber auch die fehlende Kontinuität. Ich glaube einfach, dass sich die 2. Mannschaft nicht bewusst ist, wozu Sie eigentlich in der Lage wäre. Darauf sollte das Hauptaugenmerk für die kommende Saison liegen.


Ruhe in Frieden, Lars Giedow

Der BSV Guben Nord trauert um Lars Giedow. Giedow erlag im Alter von 46 Jahren Anfang Juni einer kurzen schweren Krankheit. Lars Giedow war langjähriger Spieler, Vereinsmitglied und Fan des BSV Guben Nord. Er engagierte sich für den Verein, dessen Ü35-Team er als Kapitän und Mannschaftsverantwortlicher in der Altherren-Kreisliga anführte. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie von Lars Giedow. Wir werden Lars Giedow ein ehrendes Andenken bewahren. 

Ruhe in Frieden, Lars Giedow

.


Vereinsspielplan 2016/2017

1. Mannschaft (Brandenburgliga) Kader Spieltag & Tabelle Landespokal
2. Mannschaft (Kreisoberliga Niederlausitz) Kader Spieltag & Tabelle  
SG BSV / 1. FC Guben (Altherren Kreisliga Niederlausitz)   Spieltag & Tabelle  

 


Neues aus der Jugend (JFV FUN)

  

Ab der Saison 2014/15 übernimmt der Jugendförderverein Fußballunion Niederlausitz nicht nur die Jugendarbeit vom BSV Guben Nord, dem SV Wellmitz und dem SV Pinnow. Mit dem Beitritt des 1.FC Guben schließt sich der regionale Kreis. Nachdem man schon im Vorjahr mit der SG Guben im Großfeldbereich Erfahrungen gesammelt hat, folgt nun der große Wurf. Obwohl anfangs keine Wunder erwartet werden dürfen, wird sich das Modell durch eine kontinuierliche Entwicklung langfristig bewähren.